El helado de canela

Ernesto Rico Schmidt am 9. März 2018

Mit ihm verbinde ich meine erste gescheiterte Schritte als Koch aber auch die Einfachheit des wahren Geschmacks: El helado de canela.

Es war meine erste Begegnung mit Doña Nelly de Jordán und ihr Buch "Nuestras Comidas". Und auch meine erste Niederlage.

An sich ist es ein sehr einfaches Rezept, deswegen ist das Zimteis sehr populär. Als Kind hat mich immer wieder fasziniert, wie Frauen einfach durch die ständige Bewegung von einem Topf aus Aluminium, umgeben von Eis, das Gefrierfach von einem Kühlschrank ersetzt haben.

Das Bild zum helado de canela im Buch machte den Rest.

Helado de canela, Nelly de Jordán

Ich war fest dazu entschlossen zu Hause Zimteis zu machen. Die Idee scheiterte sehr schnell an ein Zutat im Rezept: airampu. Die Frucht vom Feigenkaktus, die sehr oft als Lebensmittelfarbe verwendet wurde (und wird) war nirgends in der Küche zu finden. Abgesehen davon, dass möglichst unverdächtig meine Mutter danach zu fragen, eine unüberwindbare Hürde für mich darstellte.

Die Zutaten sind sehr einfach zu besorgen und in jede Küche zu finden:

  • Wasser, zweimal in Tassen, einmal in Esslöffeln,
  • Ein Zimtstange. Warum die Länge in Zoll angegeben wurde, das ist mir bis heute noch ein Rätsel,
  • Zucker, in für meine Mutter damals erschreckenden Mengen,
  • Ein Esslöffel Maistärke,
  • Ein Esslöffel Zitronensaft.
  • Ein Teelöffel airampu

Ich habe bis jetzt nie Zimteis machen können.

airampu

Ich gehe einfach den einfachsten Weg und besorge mir das Eis vom Wist'upiku, der eingentlich sich seit mehr als siebzig Jahren auf empanadas spezialisiert, aber schon sehr lange die Anfangs merkwürdig klingende Kombination empanadas y helado de canela anbietet.